Altstadtrundgang

Mit dem romanischen St. Kiliansdom, der spätgotischen Marienkapelle, dem Falkenhaus und seiner aufwendigen Rokokofassade, den Rathausbauten und zahlreichen anderen bedeutenden Sehenswürdigkeiten bietet die Würzburger Altstadt einen spannenden Einblick in alle Epochen. Sie erleben auf kurzen Wegen Stadt- und Zeitgeschichte, Kunst und Architektur, besondere Persönlichkeiten und Ereignisse vom Mittelalter über die Barockzeit bis hin zur aktuellen … Altstadtrundgang weiterlesen

Fürstbischöfliche Residenz

Mit ihrem Wohn- und Amtsschloss errichteten die Würzburger Fürstbischöfe ab 1720 eines der bedeutendsten und schönsten Barockschlösser Europas. Seit 1981 steht es mit Residenzplatz, Hofgarten und Nebengebäuden auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Ausgestattet wurde es von den besten europäischen Künstlern der damaligen Zeit. Neben italienischen Berühmtheiten wie Giovanni Battista Tiepolo wirkten hier beispielsweise auch böhmische … Fürstbischöfliche Residenz weiterlesen

Festung Marienberg

Die Festung Marienberg ist ein herausragendes Zeugnis von über 1000 Jahren fränkischer Geschichte. Die ehemalige  Wohn- und Amtsburg der Würzburger Fürstbischöfe entstand ab dem 13. Jahrhundert, über 500 Jahre wurde an ihr weiter- und umgebaut. Die Führung veranschaulicht die Entwicklung der enorm großen Anlage und geht auch auf die beeindruckenden Wehranlagen ein.  Dieser Ort war … Festung Marienberg weiterlesen

Gartenlust und Sommerfrische – Nach Veitshöchheim und zurück

Auf dem Mainradweg geht es durch viel Grün am Kloster Oberzell und dem Wasserort Zell vorbei nach Margetshöchheim. Von dort führt ein Steg nach Veitshöchheim hinüber: dem Ort, in dem die Fürstbischöfe von Würzburg gerne ihre Sommerfrische verbrachten. Der weltberühmte Rokokogarten ist ideal für eine kleine Pause, bevor die Fahrt am Fuße des berühmten Würzburger … Gartenlust und Sommerfrische – Nach Veitshöchheim und zurück weiterlesen

„Äs Käppele nauf“ – 300 Stufen zur Muttergottes

Von weitem sichtbar und verlockend steht das Käppele auf dem Nikolausberg gut 70 Meter über dem Main. Für Wallfahrer, die „die Stufen beten“, ist der Weg das Ziel. Der Treppenaufgang – ein Kreuzweg – führt an den großzügig gestalteten Stationen vorbei. Nicht nur für fromme Franken ist das Erreichen der Terrasse vor der Kirche eine … „Äs Käppele nauf“ – 300 Stufen zur Muttergottes weiterlesen

Das Mainviertel – Würzburgs ältester Stadtteil

Das ehemalige Fischer-, Brauer- und Handwerkerviertel ist Würzburgs ältester Stadtteil. Es entstand im Schutz der uralten Fliehburg auf dem Festungsberg. Bis heute hat es sein Eigenleben bewahrt. Bei einem Rundgang wird die Vergangenheit der “Meeviertler” lebendig. Eine interessante Entdeckungstour abseits der touristischen Hauptpfade!